© Soru Epotok / Fotolia

Tiergesundheit

Welt-Tollwuttag: Seuche weiter im Blick behalten

Auch wenn Deutschland seit Jahren frei von der Tollwut ist: Die für Mensch und Tier tödliche Krankheit ist in anderen Teilen der Welt noch immer verbreitet. Um eine erneute Einschleppung erkennen zu können, sollen Jäger regelmäßig sogenannte Indikatortiere wie Füchse, Marderhunde und Waschbären zur Untersuchung an das LUA schicken. Aber auch Tierhalter sollten Vorsicht walten lassen, etwa wenn sie mit ihren Tieren ins Ausland verreisen.

Mehr erfahren

© LUA

Ausbildung

Neun junge Menschen machen MTA-Abschluss

Geschult im Umgang mit Pipette und Mikroskop: Neun junge Menschen haben in Koblenz ihre Ausbildung zu Medizinisch-technischen Assistentinnen und Assistenten (MTA) an der Gesundheitsfachschule des Landesuntersuchungsamtes erfolgreich abgeschlossen. Hinter ihnen liegen drei Jahre theoretischer und praktischer Unterricht sowie Praktika in den Labors von Krankenhäusern oder Untersuchungsinstituten.

Weiterlesen

© johan10 / Fotolia

Tiergesundheit

Tierseuchen-Bilanz: Keine großen Ausbrüche

"Die Tierseuchensituation in Rheinland-Pfalz gibt weiterhin keinen Anlass zur Sorge. Im Jahr 2015 und im ersten Halbjahr 2016 hat es keine Ausbrüche von gefährlichen Tierseuchen gegeben. Allerdings hat das LUA eine Reihe von anzeigepflichtigen Tierseuchen und meldepflichtigen Tierkrankheiten nachgewiesen", zog Umweltministerin Ulrike Höfken heute Bilanz der Tierseuchenbekämpfung.

Weiterlesen

© LUA

Lebensmittelüberwachung

2015 jede neunte Probe beanstandet

In Rheinland-Pfalz wurde bei amtlichen Untersuchungen im letzten Jahr jede neunte Lebensmittelprobe beanstandet. Das teilte Umwelt- und Ernährungsministerin Ulrike Höfken in Mainz mit. Gemeinsam mit Dr. Gabriele Luhofer, der stellvertretenden Leiterin des Landesuntersuchungsamtes (LUA), stellte sie die jährliche Bilanz der Lebensmittelüberwachung vor.

Mehr erfahren

Aktuelle Nachrichten

Nach oben