Die "XOX Gebäck GmbH" ruft den Artikel "Popcorn süß" der Marken "American Style" und "Gut & Günstig" mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 02.10.2018, 03.10.2018 und 04.10.2018 zurück. Das Produkt wurde bei Netto Marken-Discount, EDEKA und Marktkauf angeboten und enthält eine erhöhte Menge an Tropanalkaloiden. Ein Verzehr kann zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen wie Sehstörungen, erweiterten Pupillen, Mundtrockenheit oder Müdigkeit führen.

Weiterlesen

Das französische Unternehmen "Les Fromageries Occitanes" ruft den Artikel "Roquefort AOP Cantorel" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 30.06.2018 und der Losnummer/Charge "HH1261" zurück. Der Käse wurde bundesweit an Käsetheken verkauft. In der betroffenen Charge wurden Shigatoxin-produzierende Escherichia coli (EHEC) nachgewiesen. Verbraucher, die dieses Produkt gekauft haben, werden gebeten, es nicht zu verzehren.

Weiterlesen

Die Global Foods Trading GmbH ruft den indischen Snack "Haldiram's BHELPURI" zurück. Betroffen ist Ware mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 28.7.2018 und der Loskennzeichnung "25 GQ". In einer Probe wurde der erlaubte Rückstandshöchstmengengehalt an Aflatoxinen überschritten. Aflatoxine sind natürlich vorkommende Pilzgifte, die in Produkten, die mit Nüssen zubereitet werden, vorkommen können. Aflatoxine können Krebs erzeugen.

Weiterlesen

Der niederländische Hersteller Heiploeg International B.V. ruft den "Wakame Salat – Meeresalgen Natur" mit Verbrauchsdatum bis einschließlich 05.06.2018 zurück. Bei einer Untersuchung wurden Hepatitis E-Viren nachgewiesen, die schwere Leberentzündungen auslösen können. Kunden sollten das betroffene Produkt auf keinen Fall mehr verzehren. Der Salat wurde bei Lidl Deutschland verkauft.

Weiterlesen

Die französische Käserei Fromagerie Chabert ruft das Produkt "Reblochon de Savoie au lait Cru" aus dem Handel zurück, weil es mit Escherichia Coli verunreinigt sein kann. Betroffen sind Käse mit Mindesthaltbarkeitsdaten von 02/04/18 bis 24/07/18 und Losnummern, die mit der Kombination "8CR" beginnen. Verbraucher werden gebeten, den Käse nicht mehr zu verzehren.

Weiterlesen

Das Unternehmen Karpati ruft das Produkt "Salzstein 2er Set" aus dem Handel zurück. Es wurde seit dem 23.04.2018 in den Filialen von ALDI Nord und ALDI SÜD verkauft. Da es sich bei dem Salzstein um ein Naturprodukt handelt, können Luft- oder Wassereinschlüsse auftreten. Es kann daher nicht vollständig ausgeschlossen werden, dass der Salzstein unter bestimmten thermischen Bedingungen zerspringt.

Weiterlesen

Der Hersteller SK Meat-Vertriebs GmbH informiert darüber, dass auf dem Produkt "chef select Hähnchenbrust-Filetstücke Sweet-Chili" mit der Chargenbezeichnung "CH 9101006" ein falsches Verbrauchsdatum (30.05.2018) angegeben ist. Aufgrund eines Etikettierungsfehlers wurde anstelle des korrekten Verbrauchsdatums 30.04.2018 das zu lange Verbrauchsdatum 30.05.2018 aufgedruckt. Kunden sollten das Produkt nicht mehr verzehren.

Weiterlesen

Die Firma Kräutergarten Pommerland ruft ihre Kräuterteemischung "Elfentraum" aus dem Handel zurück, weil darin Salmonellen nachwiesen wurden. Betroffen ist die die Charge "10042019" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 10.04.2019. Salmonellen können Durchfall, Bauchschmerzen, Erbrechen und Fieber auslösen. Verbraucher, die diesen Tee gekauft haben, sollten nicht mehr davon trinken.

Weiterlesen

Die "zur Mühlen Gruppe Markenvertriebs GmbH" ruft zwei Geflügelsalami-Produkte zurück, weil darin gesundheitsschädliche Salmonellen nachgewiesen wurden. Betroffen sind die "Wilhelm Brandenburg - Geflügelsalami Sticks" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 05.06.2018 und die "Marten Salametti Minisalamis-Geflügel" vertrieben über ALDI Süd mit den MHDs 11.05.2018 und 18.05.2018. Vom Verzehr wird dringend abgeraten.

Weiterlesen

Die Hanex GmbH ruft aufgrund einer unzureichenden Produktdeklaration "Tima Waffelblätter 200 g" zurück. Betroffen sind alle Artikel mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum vom 17.04.2018 bis zum 30.06.2020. Kunden mit einer Soja-Allergie werden gebeten, die Waffelblätter nicht zu verzehren, da sie Soja enthalten.

Weiterlesen
lebensmittelwarnung.de

Bundesweit: Auf der Seite www.lebensmittelwarnung.de informiert das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) über gefährliche Produkte.