Die Firma Romina ruft mehrere Chargen des Artikels "RomiMarie Grissini Torinesi con semi di Sesamo" aus dem Handel zurück. Grund für den Rückruf der Brotstangen ist, dass bei einer Untersuchung in der enthaltenen Sesamsaat ein Rückstand des gesundheitsschädlichen Pflanzenschutzmittels Ethylenoxid nachgewiesen wurde.

Weiterlesen

Die Meienburg GmbH & Co.KG ruft einige Chargen Sesamsaat sowie ihr "Friesen-Müsli Seesucht" aus dem Handel zurück, in dem Sesamsaat in geringen Mengen enthalten ist. Grund sind Rückstände von Ethylenoxid. Ethylenoxid wird unter anderem zur Keimreduktion in Nahrungsmitteln eingesetzt. Die Substanz wird in der EU als gesundheitsschädlich eingestuft. Verbraucher sollten die betroffenen Produkte nicht mehr essen. Die Ware wurde bundesweit in Supermärkten verkauft.

Weiterlesen

„Der Welt-AIDS-Tag stellt das Leben von Menschen mit HIV in den Fokus und ruft zu einem Miteinander ohne Vorurteile und Ausgrenzung auf. Für ein Leben ohne Diskriminierung der Betroffenen brauchen wir nach wie vor Aufklärung und Information“, betont Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler anlässlich des Welt-AIDS-Tages, der jedes Jahr am 1. Dezember begangen wird. Ziel ist es, Solidarität mit Betroffenen zu fördern, Informationsdefizite abzubauen und so der Diskriminierung Betroffener im Alltag entgegenzuwirken.

Weiterlesen

Die Firma Transfood Wholesale ruft den gemahlenen Kreuzkümmel (TRS Jeera Powder) der britischen Firma TRS Wholsale aus dem Handel zurück. Im betroffenen Produkt mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 06/03/2022 können die Werte an Pyrrolizidinalkaloiden erhöht sein. Pyrrolizidinalkaloide sind sekundäre, natürlich vorkommende Pflanzeninhaltsstoffe, welche bei langfristiger Aufnahme zu Erkrankungen der Leber führen können.

Weiterlesen

Die Firma "Jean Product-WERM GmbH" ruft zwei Küchenhelfer wegen einer potenziellen Gesundheitsgefahr für Verbraucherinnen und Verbraucher zurück. Betroffen sind eine Nudelkelle und ein Schaumlöffel, beide mit Metallgriff. Bei der Benutzung können primäre aromatische Amine (PAA) abgeben werden, weshalb die Küchenhelfer nicht zur Verwendung mit Lebensmitteln geeignet sind. Primäre aromatische Amine sind eine Gruppe von Verbindungen, von denen einige krebserregend sind. Die Artikel wurden europaweit an verschiedene Großhändler, Onlinehändler und Einzelhändler verkauft.

Weiterlesen

Die Altenburger Senf & Feinkost GmbH & Co.KG ruft das Produkt "Senfonie Premium Gewürzwelt Avocado" aus dem Handel zurück. Die in der Avocado-Gewürzmischung enthaltenen Sesam-Samen können mit dem verbotenen Pflanzenschutzmittel Ethylenoxid belastet sein. Vom Rückruf betroffen ist die Gewürzmischung mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 30.09.2025 und der Loskennzeichnung "L20244J".

Weiterlesen

Die Petersilchen GmbH ruft zwei Brotaufstriche der Marke Sanchon aus dem Handel zurück. Grund sind Rückstände des Pflanzenschutzmittels Ethylenoxid in der enthaltenen Sesamsaat. Betroffen sind die Brotaufstriche "Kichererbse Chili" (Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 06/2022 und Charge 38813) sowie "Kichererbse Ingwer" (MHD 06/2022, Charge 38814). Vom Verzehr wird abgeraten.

Weiterlesen

Die Firma HAK ruft ihre Edamame-Bohnen im 150-Gramm-Beutel aus dem Handel zurück. Betroffen sind alle Mindesthaltbarkeitsdaten. Grund für den Rückruf ist der fehlende Allergenhinweis auf Soja. Eine Gesundheitsgefährdung für Allergiker kann nicht ausgeschlossen werden. Vom Verzehr des betroffenen Produktes wird abgeraten.

Weiterlesen

Die Tedi GmbH ruft eine Tasse mit Hasen-Motiv zurück, die vom 10.06.2020 bis zum 17.11.2020 in ihren Filialen verkauft wurde. Bei Produkttests wurden erhöhte Cobalt- und Arsenwerte nachgewiesen. Diese Stoffe können gesundheitsgefährdend sein, weshalb von einer weiteren Verwendung der Tasse abgeraten wird.

Weiterlesen

Lederjacken und Lederhandschuhe der Marke "BMW Motorrad" wurden wegen überhöhter Chrom(VI)-Gehalte auch aus dem rheinland-pfälzischen Handel gerufen. Chrom(VI) ist krebserregend und kann sich in Leder bilden, wenn Gerbung und Nachbehandlung nicht fachgerecht passieren. Auslöser können auch lange Transportwege im Schiffscontainer bei Hitze und hoher Luftfeuchtigkeit sein. Die Behörden überwachen den Rückruf.

Weiterlesen