Versiert im Umgang mit Mikroskop, Pipette & Co.: Fünfzehn junge Menschen haben in Koblenz die Ausbildung zu Medizinisch-technischen Laboratoriumsassistentinnen und -assistenten (MTLA) erfolgreich abgeschlossen. Selbst die erschwerten Unterrichtsbedingungen während der Corona-Pandemie konnten sie nicht von ihrem Ziel abbringen. Hinter den Absolventinnen und dem Absolventen der Gesundheitsfachschule des Landesuntersuchungsamtes liegen insgesamt drei Jahre theoretischer und praktischer Unterricht sowie Praktika in den Labors von Krankenhäusern oder Untersuchungsinstituten. 

Weiterlesen

Die niederländische Firma Heuschen & Schrouff ruft das "Matcha Teepulver THS" in der 80-Gramm-Dose zurück, weil es erhöhte Mengen an polyzyklischen Kohlenwasserstoffen und Benzo(a)pyren enthält. Die Substanzen gelten als gesundheitsschädlich. Betroffen ist Teepulver mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 25.11.2024, das zwischen Mai 2022 und August 2022 in den Filialen von TK Maxx verkauft wurde.

Weiterlesen

Die Minderleinsmühle GmbH ruft mehrere Produkte zurück, weil sie mit Salmonellen belastet sein können. Betroffen sind ungeschälter Sesam sowie Ballaststoff-, Sportiv- und Vital-Müslis des Unternehmens. Bei Salmonellen handelt es sich um Keime, die zum Teil schwere Magen-Darm-Erkrankungen auslösen können. Verbraucherinnen und Verbraucher, die belastete Produkte gekauft haben, sollten nicht mehr davon essen.

Weiterlesen

Die Lactalis Deutschland GmbH ruft mehrere von der französischen Käserei Société Fromagère de Riblaire produzierte Ziegenkäseprodukte zurück. Es ist nicht auszuschließen, dass sich metallische Fremdkörper darin befinden. Die Produkte waren seit Ende August deutschlandweit im Handel, unter anderem bei LIDL, Pierre Meyer, Edeka und Aldi Süd. Verbraucher, die eines der betroffenen Produkte gekauft haben, werden gebeten, dieses nicht zu verzehren.

Weiterlesen

Die Rack & Rüther GmbH ruft die "Bauernbratwurst" (streichfähige Rohwurst, Mindesthaltbarkeit 30.09.2022, Los-Kennzeichnung 238) auch in Rheinland-Pfalz aus dem Handel. Grund: Nachweis von shigatoxin-bildenden Escherichia coli (STEC). Eine STEC-Erkrankung (Synonyme EHEC und VTEC) äußert sich meist innerhalb einer Woche nach der Infektion mit Durchfall und Bauchkrämpfen. Insbesondere Säuglinge, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können schwerere Krankheitsverläufe entwickeln. Die Behörden überwachen den Rückruf.

Weiterlesen

Wegen erhöhter Keimbelastung ruft die M. Asam GmbH "Magic Finish Supercharge Serum Foundation“ (120 soft ivory, EAN 4049639427303, Chargennummer 145CC0101 und 360 true beige, EAN 4049639427327, Chargennummer 150CC0101) sowie "Magic Finish TESTER Supercharge Serum Foundation“ (240 creamy nude, EAN 4049639429314, Chargennummer 143CC0201) auch in Rheinland-Pfalz aus dem Handel. Die Behörden überwachen den Rückruf.

Weiterlesen

Die niederländische Firma Liroy B.V. ruft das Produkt "GY Chongqing Instant Noodle" in der Geschmacksrichtung "Hot & Sour" aus dem Handel zurück, weil das darin enthaltene Allergen Milch nicht auf dem Etikett angegeben ist. Menschen, die allergisch auf Milch reagieren, sollten die chinesischen Instantnudeln auf keinen Fall verzehren.

Weiterlesen

Nafa Feinkost ruft Ochsenmaulsalat auch in Rheinland-Pfalz aus dem Handel. Grund: Es wurden Listerien darin nachgewiesen. Dieser Keim kann grippeähnliche Symptome und bei sensiblen Personengruppen unter Umständen eine sehr ernste Erkrankung (Listeriose) auslösen. Von einem Verzehr wird dringend abgeraten. Die Behörden überwachen den Rückruf.

Weiterlesen

Dafgårds ruft Geflügel-Köttbullar auch in Rheinland-Pfalz aus dem Handel. Grund: Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich kleine Teile von Plastik im Produkt befinden. Betroffen sind die Köttbullar mit einer Haltbarkeit bis 04.06.2023 und dem EAN-Code 7310960017608 / Artikel Nr. 1760. Die Behörden überwachen den Rückruf.

Weiterlesen

Milupa ruft den Milchbrei Grießbrei mit Cornflakes (ab dem 8. Monat) auch in Rheinland-Pfalz aus dem Handel. Grund: Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich Teile von Hartplastik im Grießbrei befinden. Betroffen sind die 400 Gramm-Packungen mit dem EAN-Code 4056631002698. Die Behörden überwachen den Rückruf.

Weiterlesen