Erfreuliche Ergebnisse: Karnevalsschminke im LUA-Labor

Fasching, Karneval, Fastnacht: Den perfekten „Look“ der kostümierten Narren komplettiert die passende Karnevalsschminke, die es in diesen Tagen vielerorts in bunten Paletten oder mit verschiedenfarbigen Schminkstiften zu kaufen gibt. Das Landesuntersuchungsamt (LUA) hat in den vergangenen Wochen stichprobenartig 27 Karnevals-Schminksets untersucht. Dabei standen nicht nur mögliche Deklarationsmängel im Fokus, sondern auch die Untersuchungen auf verbotene Farbstoffe.

Die erfreuliche Nachricht: In den Proben konnten keine verbotenen Farbstoffe nachgewiesen werden. Alle nachgewiesenen Farbstoffe waren für die Verwendung in Schminkfarben geeignet und auch richtig deklariert. Dennoch muss bei einigen Produkten nachgebessert werden. So gab es Beanstandungen wegen fehlender Angaben zur Mindesthaltbarkeit, die Deklarationen in falscher Sprache oder eine fehlende Notifizierung.

Das LUA rät, die auf den Produkten beschriebenen Anwendungs- und Warnhinweise gründlich zu lesen und zu beachten. Es wird empfohlen, Farbprodukte vor einer Anwendung zum Beispiel im Bereich der Armbeuge zu testen. Treten innerhalb einer Stunde keine Reaktionen auf, kann das Produkt auch im Gesicht aufgetragen werden. Treten Hautunverträglichkeiten auf, sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden. 

Weitere Tipps und Informationen gibt es im Lexikon