Gesund grillen: Hygiene-Tipps schützen vor Infektionen

Ein lauer Sommerabend, kühle Getränke und ein Hauch von Urlaub: In Rheinland-Pfalz haben die Ferien begonnen und spätestens jetzt wird wieder gebrutzelt, geschmort und gegart, was da Zeug hält. Wer ohne Reue genießen will, sollte beim Hantieren mit rohem Fleisch, Eiern und Gemüse allerdings einige Grundregeln der Lebensmittelhygiene beachten, rät das Landesuntersuchungsamt (LUA).

Denn die Zeit von Steak, Salat & Co. ist leider auch die Zeit von Durchfallerregern wie Salmonellen oder Campylobacter. Im Jahr 2016 zogen sich insgesamt rund 4.000 Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer eine Campylobacter-Infektion zu, mehr als 700 eine mit Salmonellen - unter anderem, weil sie mit Keimen belastete Lebensmittel gegessen hatten.

Die Untersuchungen des LUA zeigen zudem, dass ein gewisser Prozentsatz von rohem Fleisch aus dem Handel natürlicherweise mit Bakterien belastet ist. Campylobacter-Bakterien etwa kommen vor allem auf rohem Geflügelfleisch vor.

Wer gesund durch den Grill-Sommer kommen möchte, sollte folgende Regeln beachten:

  • Durchbraten! Durchfallerreger werden sicher abgetötet, wenn Fleisch und Würstchen vollständig durchgegart sind. Fleisch sollte innen nicht mehr rosa sein.
  • Hände waschen! Nach dem Hantieren mit rohem Fleisch, Geflügel und Eiern ist Händehygiene Pflicht. Messer, Schneidbretter und Schüsseln mit heißem Wasser spülen.
  • Getrenntes Geschirr benutzen! Für fertiges Grillgut und Salate nicht die gleichen Teller und Servierplatten benutzen, auf denen vorher rohes Fleisch lag. Denn Krankheitskeime können auch über den rohen Fleischsaft übertragen werden. Für rohes und fertiges Grillgut unterschiedliches Grillbesteck verwenden.
  • Auf die Kühlkette achten! Auch während der Fahrt zur Grillfete bei Freunden sollten Fleisch und Salate in eine Kühlbox gepackt werden. Nach der Ankunft am besten gleich in den Kühlschrank stellen.
  • Weniger Eier! Bakterien vermehren sich bei hohen Temperaturen sehr schnell. Salate mit Mayonnaise oder Desserts mit Sahne und rohen Eiern sollten deshalb durchgehend im Kühlschrank gelagert und erst kurz vor dem Servieren herausgeholt werden. Wenn möglich bei großer Hitze alternative Rezepte ohne Eier oder Sahne verwenden.
  • Aufessen! Oft stehen Salate bei einer Grillfeier lange bei hohen Temperaturen im Freien und die Reste werden nach der Party für den nächsten Tag noch einmal kühl gestellt. Die Speisen sollten aber am Tag der Zubereitung aufgegessen werden.