Keine langen Tiertransporte in Länder außerhalb der EU

In Rheinland-Pfalz sind ab sofort lange Transporte von Wiederkäuern und Schweinen in Länder außerhalb der EU nicht mehr möglich. Das hat das Umweltministerium per Erlass angeordnet. Lange Transporte in Länder außerhalb der EU gab es seit September 2019 schon nicht mehr.

Mit dem jetzigen Erlass des MUEEF entfällt die Einzelfallprüfung für mehr als achtstündige Transporte von Wiederkäuern und Schweinen in Nicht-EU-Länder (mit Ausnahme der Schweiz). Diese Transporte sind jetzt grundsätzlich verboten.

Die zuständigen Kreisverwaltungen und das Landesuntersuchungsamt (LUA) prüfen aber weiterhin bei allen anderen langen Tiertransporten innerhalb Europas, ob unterwegs die Tierschutzanforderungen der EU eingehalten werden können. Es müssen unter anderem verlässliche Informationen zu den Beförderungs- und Ruhezeiten der Tiere oder zu den Versorgungsstationen vorliegen. Häufig problematisch sind auch die Witterungsbedingungen im angesteuerten europäischen Land.