Coronavirus SARS-CoV-2: Aktuelle Fallzahlen für Rheinland-Pfalz

Die Fallzahlen zum Coronavirus in Rheinland-Pfalz im Überblick: Seit Beginn der Pandemie gab es 39.943 laborbestätigte Infektionen mit dem Erreger im Land - das sind 693 mehr als am Vortag (39.250). 16.439 Menschen im Land sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert (Vortag: 16.343). 2.179 Personen wurden seit Beginn der Pandemie ins Krankenhaus gebracht (Vortag: 2.149), 452 Personen sind im Zusammenhang mit einer Infektion gestorben (Vortag: 434). 23.052 Menschen gelten als genesen (Vortag: 22.473).
Übersicht der bislang bekannten Fälle in Rheinland-Pfalz (24.11.2020, 14:10 Uhr)
LandkreisFälleDifferenz Fälle
zum Vortag
Hospita-
lisiert
VerstorbenGenesen*Aktuelle Fälle**Gemeldete***
letzte 7 Tage
pro 100.000
Ahrweiler1276147517720539136,8
Altenkirchen103545515757263102,5
Alzey-Worms1315338115794506165,0
Bad Dürkheim1181128822746413121,4
Bad Kreuznach133844419641688167,4
Bernkastel-Wittlich1041191121668034583,6
Birkenfeld84226888573261108,7
Bitburg-Prüm117726376871300114,1
Cochem-Zell62114385393223115,7
Donnersbergkreis643123811297335172,6
Germersheim1466245524676766186,0
LK Kaiserslautern123626315544687168,0
Kusel78978116397376162,3
Mainz-Bingen222947103481235946140,0
Mayen-Koblenz17802610022835923116,6
Neuwied1753768111013729106,7
Rhein-Hunsrück789-1100753624676,6
Rhein-Lahn-Kreis7641373949126495,7
Rhein-Pfalz-Kreis142631407675744161,7
Südliche Weinstr.7861942748329667,9
Südwestpfalz6399508386245111,8
Trier-Saarburg1264169714910340106,4
Vulkaneifel5786529344225120,4
Westerwaldkreis16921712228119746783,2
Frankenthal427154179244151,8
KS Kaiserslautern104275211598433105,0
KS Koblenz1244405926582636162,2
Landau i.d.Pfalz315617219711696,0
KS Ludwigshafen242326611312131197193,9
KS Mainz3594681173721061451220,5
Neustadt Weinst.43215333266163127,7
Pirmasens17852711205762,1
Speyer72646112270454360,0
KS Trier8491659463021563,7
Worms85011528557285190,3
Zweibrücken20311921406164,3
Rheinland-Pfalz39943693217945223052 #16439134,3

Anmerkungen zur Tabelle

Dargestellt sind ausschließlich mittels PCR laborbestätigte Meldefälle. Sofern kein Erkrankungsdatum vorliegt, wird das geschätzte Erkrankungsdatum aus Meldedatum minus mittlerem Meldeverzug von derzeit 7 Tagen verwendet.

Als „verstorben“ gelten Fälle, die als „an“ und „mit“ COVID-19 verstorben übermittelt wurden.

* Genesen wurde wie folgt definiert:
a)   nicht-verstorben, nicht-hospitalisiert und vor mehr als 21 Tagen ab Datenstichtag erkrankt
b)   nicht-verstorben, hospitalisiert gemeldet und vor mehr als 28 Tagen ab Datenstichtag erkrankt
c)   nicht-verstorben, Hospitalisierung unbekannt und vor mehr als 28 ab Datenstichtag Tagen erkrankt

** Errechnet als Differenz aus Gesamtzahl der laborbestätigten Fälle, Verstorbenen und Genesenen.

*** COVID-19 Erkrankungen mit Meldedatum der letzten 7 Tage ab Datenstichtag, pro 100.000 Einwohner. Bitte beachten Sie, dass die Gesamtinzidenz für Rheinland-Pfalz nicht die Summe der Kreisinzidenzen ist.

# Die Summe der in Rheinland-Pfalz bereits von COVID-19 Genesenen kann aufgrund eines unterschiedlichen Datenstandes und Bewertungsalgorithmus von der auf dem RKI-Dashboard abweichen.
 

Schutz vor dem neuartigen Coronavirus

Umfassende Informationen gibt es

Corona-Hotline

Das Land hat eine zentrale Telefon-Hotline für Menschen eingerichtet, die vermuten, dass sie infiziert sind. Der Service ist telefonisch unter 0800 99 00 400 zu erreichen. Ist ein Test notwendig, vermitteln die Mitarbeiter an eine Fieberambulanz.

Coronavirus und Lebensmittel
Coronavirus und Tiere
  • Welche Rolle spielen Tiere beim Corona-Geschehen? Antworten gibt das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI).
  • Im Zuge der Pandemie tauchen auch Unklarheiten bei Landwirten, Tierhaltern und Tierhändlern auf. Fragen und Antworten zu den Auswirkungen auf den Tierschutz finden Sie hier auf unserer Homepage.
Rolle des LUA bei der Bekämpfung von SARS-CoV-2

Das LUA unterstützt die Landesregierung und die Gesundheitsämter dabei, die Ausbreitung des Erregers zu verlangsamen. Proben von Rheinland-Pfälzern, die unter dem Verdacht stehen, sich mit dem neuen Coronavirus SARS-CoV-2 infiziert zu haben, können im Koblenzer und im Landauer Institut für Hygiene und Infektionsschutz sowie im Institut für Tierseuchendiagnostik mit molekularbiologischen Methoden überprüft werden. Die Proben werden von den Gesundheitsämtern entnommen und ins LUA gebracht.

Die im LUA verwendete PCR-Methode (Polymerase-Kettenreaktion) beruht auf einer Vervielfältigung von Abschnitten des Virus-Erbmaterials. Die so entstehenden Stränge werden anschließend sichtbar gemacht.

In erster Linie sind es die Gesundheitsämter, die sich täglich dem Umgang mit potenziell am Coronavirus Erkrankten stellen. Sie müssen Proben nehmen, Kontaktpersonen nachverfolgen und darüber entscheiden, ob sie in Quarantäne müssen. Dabei stehen sie im engen Austausch mit dem LUA und dem rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerium. Die Epidemiologen des Landauer Instituts für Hygiene und Infektionsschutz des LUA unterstützen sie dabei, weitere Rheinland-Pfälzer auszumachen, die untersucht werden müssen. Das Ministerium informiert täglich die Presse über den aktuellen Stand der Coronavirus-Bekämpfung in Rheinland-Pfalz.